FDP Stadtverband Hanau

Programm

Verkehr

Sowohl die Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs in der Stadt selbst und in der Vernetzung mit dem Umland, als auch die Führung des motorisierten Individualverkehrs bedürfen der ständigen Anpassung an sich verändernde tatsächliche Verkehrsströme:

• Die FDP Hanau hat deshalb bereits im Mai 2004 die Erstellung eines auch gesetzlich vorgeschriebenen Planes für den öffentlichen Personennahverkehr beantragt. Trotz entsprechendem Beschluss durch die Stadtverordnetenversammlung liegt dieser ÖPNV-Plan noch nicht vor. Ein überarbeitetes Nahverkehrskonzept hat eine bessere Vertaktung der Anschlüsse zwischen den Buslinien aus dem Umland und innerhalb der Stadt Hanau zu gewährleisten. Die bestehenden Linienführungen und Taktzeiten des innerstädtischen Busverkehrs, also der Hanauer Straßenbahn AG, sind auf Bedarf und Wirtschaftlichkeit zu überprüfen und dabei gegebenenfalls zu ändern bzw. zu optimieren. Nach Möglichkeit sollte dabei der Busverkehr aus der Fußgängerzone der Nürnbergerstraße zwischen Marktplatz und Hirschstraße herausgenommen oder zumindest nur in einer Richtung geführt werden.

• Mittelfristig ist der Westbahnhof als „Innenstadtbahnhof“ zu entwickeln und aufzuwerten. Voraussetzung dafür ist eine bessere fußläufige Anbindung der Bahnsteige zur Philippsruher Allee einerseits aber auch zum Kanaltorplatz und der Innenstadt andererseits.

• Die vorhandene Bahntrasse Hanau Hbf. – Nordbahnhof - Friedberg bietet sich als Linie für eine innenstadtnahe S-Bahn, evtl. auch in Regie der Hanauer Straßenbahn AG, an. Haltepunkte könnten in Wolfgang im Bereich zukünftig zu entwickelnder ehemaliger US-Liegenschaften, an den Industriebetrieben von Dunlop und Hereaus, an der August-Schärttner-Halle bzw. dem Fachmarktzentrum Gleisbauhof eingerichtet werden. Eine Weiterführung nach Bruchköbel und Nidderau, jeweils mit mehreren innerörtlichen Haltepunkten, ist vorstellbar. Bedarf und Kosten sollten im Rahmen einer Machbarkeitsstudie ermittelt werden.

• Die FDP Hanau begreift den Ausbau des Frankfurter Flughafens als grundsätzlich notwendige und sinnvolle strukturpolitische Entscheidung, auch und gerade für den Standort Hanau. Die damit verbundenen Lärmbeeinträchtigungen sind durch geeignete Maßnahmen wie eine Veränderung des Anflugverfahrens und ein Nachtflugverbot soweit wie möglich zu reduzieren.

• Der eingeleitete Entwicklungsprozess zur Aufwertung innerstädtischer Verkehrsräume ist fortzusetzen. Priorität genießen dabei die Neustrukturierung und Umgestaltung der Nürnbergerstraße zwischen Hirschstraße und Kurt-Blaum-Platz sowie der westliche Eingang zur Innenstadt im Bereich Kanaltorplatz, Römerstraße und Heumarkt.

• Nach Ankündigungen des Staatsministers Riehl im September 2005 erscheint die Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs an der Frankfurter Landstraße nunmehr zumindest mittelfristig möglich. Die geplante Unterführung wird eine Änderung der Verkehrsströme aus dem Westen, also aus Frankfurt und Maintal zur Folge haben. Zwangsläufig erscheint dabei eine starke Frequentierung der Achse Frankfurter Landstraße – Rosenau – Hanauer Vorstadt durch Pkw aber auch durch Lkw sowohl mit Ziel Innenstadt als auch weiterführend in Richtung südliche Stadtteile und den Landkreis Offenbach. Dies bedeutet eine massive Belastung der angrenzenden Wohnquartiere im Bereich der Frankfurter Landstraße. Vor diesem Hintergrund sollten erneut und kurzfristig Überlegungen zur Führung des Durchgangsverkehrs im westen und Nordwesten der Stadt aufgenommen werden.

• Die Weiterentwicklung des Einkaufsstandortes Innenstadt aber auch die dort angestrebte Aufenthaltsqualität setzt eine beständige Optimierung des Parkraums und dessen Bewirtschaftung voraus. Ziel sollte es sein, den motorisierten Individualverkehr zur Nutzung der Hanauer Parkhäuser zu bewegen. Neben dem mittlerweile installierten Parkleitsystem könnte eine Überarbeitung der Gebührenstruktur dazu beitragen. Denkbar wäre etwa eine pauschale Parkgebühr von 1,00 € von 18.00 Uhr bis 09.00 Uhr in den Hanauer Parkhäusern.

• Im Bereich der Innenstadt sind bewachte Fahrradabstellplätze, möglicherweise auch in Kombination mit privat geführten Service-Stationen einzurichten.


FDP Stadtverband Hanau

Vorl. Endergebnis für Hanau


Das Programm der FDP Hanau


zum Download als pdf-Datei

FDP Fraktion in der Stadtverordneten-
versammlung Hanau


Mitmachen